Eigenverantwortung und Freiheit anstelle strenger Corona-Regeln

Eigenverantwortung und Freiheit anstelle strenger Corona-Regeln

Vor ziemlich genau zwei Jahren veränderte die erste Corona-Schutz-Verordnung den bekannten Alltag komplett. Nun fallen mit den neuen Verordnungen ab 3. April 2022 nahezu alle Einschränkungen. Damit beeinflussen Eigenverantwortung und Freiheit anstelle strenger Coronaregeln unser Handeln.

Im Juni 2020 traten neun Mitglieder der CDU Freital aus, die Anfang 2021 mit dem Konservative Mitte e. V. ihre neue politische Heimat mitbegründet haben. Anlass für den damaligen Parteiaustritt war der Streit um ein Positionspapier zum Thema Corona. Dieses war mit den Worten „Eigenverantwortung und Freiheit“ überschrieben. Gefordert wurden unter anderem die gesundheitliche Eigenverantwortung jedes einzelnen Bürgers statt staatlich verordneten Zwang oder die Aufhebung von sozialer Isolation für Menschen jeden Alters. Das Positionspapier endete mit folgendem Satz: „Wir fordern die Rückbesinnung auf die vom Grundgesetz garantierten Grundrechte unter Wahrung von Freiheit und Eigenverantwortung für alle Bürger.“

Nach zwei Jahren Einschränkungen in sämtlichen Bereichen werden diese Forderungen größtenteils umgesetzt. Ausgehend vom Grundsatzprogramm der Konservativen Mitte wird sich der Verein auch zukünftig für die darin beschriebenen Grundwerte, wie Eigenverantwortung, Recht und Freiheit einsetzen.

Uwe RumbergUwe Rumberg, Vorstandsmitglied des Konservative Mitte e. V.: „Zu den Eckpfeilern unseres politischen Handelns gehört das Prinzip Eigenverantwortung und Freiheit. Hierfür haben sich couragierte Menschen zusammengefunden, die mit ihrem Parteiaustritt und der Neugründung der Konservativen Mitte dafür einstanden. Wir möchten auch zukünftig als bürgerliche Kraft Akzente setzen.“

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scan the code